Querdenken erhöht die Innovationsrate

80%

Hohe Trendorientierung

Unternehmen orientieren sich häufiger an Trends. 80 % der Befragten wären bereit, die Erkenntnisse der Trendforschung in die Produktentwicklung einfließen zu lassen. Die Entscheider haben verstanden, dass Trends nicht nur das Konsumverhalten beeinflussen, sondern dass Trends auch den Wunsch nach neuen oder veränderten Produkten generieren können.

Unternehmen haben passendes Angebot

Die Unternehmen sind mit ihren Produkten zufrieden. Das lässt sich aus dem Vergleich der Antworten der Stimmungsbarometer 2013 und 2014 ableiten. Obwohl die Bereitschaft neue Märkte zu erschließen immer noch sehr hoch ist, ist jedoch gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang um 4% zu verzeichnen.
54%

Querdenken? Ja! Vielleicht! Weiß nicht!

Unternehmer wissen, dass Querdenken für Innovationsprozesse sehr wichtig ist. Jedoch nur 54 % wären bereit, einen Ideenfindungs-Prozess im eigenen Unternehmen zu implementieren. Bei der Beantwortung der Fragen zum Thema Innovation ist eine große Unsicherheit zu erkennen. Das zeigen die teils widersprüchlichen Antworten und die große Anzahl der Befragten, die keine Meinung zu diesem Thema hatten.

Ideenfindung ohne System

Die Mehrzahl der befragten Unternehmen arbeiten bei der Ideenfindung ohne System. Ist diese Antwort darauf begründet, dass im Unternehmen keine Systematik notwendig ist oder liegt es daran, dass die Entscheider bisher kein passendes und wirkungsvolles System gefunden haben? Für 97 % der Befragten ist Querdenken für den Innovationsprozess wichtig. Die Einführung eines definierten Ideenfindungsprozesses wäre hilfreich. Auf jeden Fall zeigt die Antwort, dass hier ein großer Aufklärungsbedarf besteht.
60%
Laden Sie jetzt die komplette Studie herunter.
Unternehmen orientieren sich zunehmend an Trends
Orientierung an Marktbedürfnissen wächst
Ideenfindung ohne System
Entscheider setzen auf die Stärke der Unternehmensmarke
Entscheider sind sich sicher: Querdenken erhöht die Innovationsrate